Zur Startseite
Das besondere Hotel

Allgemeine Geschäftsbedingungen / AGB


 
 

1. Allgemeine Geschäftsbedingungen Hotel Kleber Post

  1. Die vorliegenden allgemeinen Bedingungen gelten für alle Verträge, die mit dem Hotel Kleber-Post, Posthotellerie GmbH abgeschlossen werden, sofern sie die Merkmale der AGB-Bestimmung erfüllen. Sie können durch im Einzelfall ausgehandelten Bedingungen ersetzt werden. Diese Bedingungen hängen im Hotel aus und werden dem Kunden bei Vereinbarung gesondert ausgehändigt. Durch diese Tatsache allein sind sie den Kunden, den Mietvertragsparteien sowie Dritten ausreichend zur Kenntnis gebracht.

  2. Der Abschluss des Gastaufnahmevertrages (Mietvertrages) verpflichtet die Vertragspartner zur Erfüllung des Vertrages; gleichgültig, aus welche Dauer der Vertrag abgeschlossen worden ist. Der Vertrag kann nicht einseitig gelöst werden.

  3. Optionsdaten sind für beide Vertragspartner bindend. Das Hotel behält sich das Recht vor, nach Ablauf der Optionsdaten die reservierten Zimmer und Funktionsräume anderweitig zu vermieten.

  4. Leistungen und Tarife werden von der Direktion frei festgelegt und können nach Vertragsabschluß dann modifiziert werden, wenn der Zeitraum zwischen Vertragsabschluß und der Erbringung der Leistung mehr als 120 Tage beträgt.

  5. Der Kunde oder Besucher trägt das alleinige Haftungsrisiko für Gegenstände oder Materialien, die er in allgemein zugänglichen Räumen des Hotels, in den technischen Einrichtungen und in den Konferenzsälen des Hotels hinterlassen hat. Im Zimmer kann eine Haftung nur dann übernommen werden, wenn es sich um persönliche Gegenstände des Kunden handelt, die er zum Zeitpunkt der Nutzung des Zimmers effektiv benötigt. Die Haftung muss hier auf das zulässige Maß beschränkt werden. Wertgegenstände wie Schmuck, Pelzmäntel und Geld müssen bei der Rezeption hinterlegt werden, wobei ein gesonderter Aufbewahrungsvertrag nur mit einer dazu berechtigte Person abzuschließen ist. Die Haftung des Hotels für nicht hinterlegte Wertgegenstände ist ausgeschlossen.

  6. Reservierte Funktionsräume stehen dem Auftraggeber nur zu der schriftlich vereinbarten Zeit zur Verfügung. Eine Inanspruchnahme  der Funktionsräume über den vereinbarten Zeitraum hinaus bedarf der vorherigen Genehmigung durch die Veranstaltungsabteilung.

  7. Ist der Besteller nicht gleichzeitig Veranstalter oder bestellt er zu Lasten eines anderen, so haften beide als Gesamtschuldner.

  8. Wenn der Rechnungsbetrag EUR 250,00 übersteigt, kann auf Anfrage des Kunden eine Gesamtrechnung übersandt werden. Die Zahlung von Einzelrechnungen kann bereits vorab verlangt werden. Jede Rechnung ist bar und ohne Abzug von Skonto zu bezahlen. Der Zahlungs-verzug auch nur einer Rechnung berechtigt das Hotel Kleber-Post, alle weiteren und zukünftigen Leistungen für den Kunden in allen Betrieben einzustellen. Das Hotel Kleber-Post entscheidet darüber ohne Ankündigung.

  9. In den nachfolgenden Fällen ist dem Kunden die bestellte, aber nicht erbrachte vertragliche Leistung zu berechnen, auch wenn nur teilweise storniert wurde. Die Leistung kann demnach die Logia der Gäste, die Miete für Konferenzräume und die Bewirtung beinhalten,    
    • Stornierung zwischen dem 42. und dem 15. Tag, vorher: Berechnung von 30 % der bestellten Leistungen
    • Stornierung zwischen dem 15. und dem 8. Tag, vorher: Berechnung von 60 % der bestellten Leistung
    • Stornierung zwischen dem 8. und dem 2. Tag, vorher: Berechnung von 80 % der bestellten Leistung
    • Stornierung innerhalb von 48 Stunden, vorher: Berechnung der Gesamtsumme der bestellten Leistung

      Die Stornierungsgebühren werden um den Betrag der Logis vermindert, die durch die Weitervermittlung der stornierten Zimmer zum bestellten Termin erzielt werden können.
  10. Die Rechnungen sind innerhalb von 10 Tagen ab Erhalt zahlbar. Nach Ablauf dieses Zeitraumes wird das Kundenkonto mit Verzugszinsen in Höhe von 1,5 % pro Monat lastet.

  11. Sollte der Veranstalter eine politische Vereinigung sein, so  bedarf es zur Wirksamkeit des Vertrages zusätzlich der Genehmigung durch die Geschäftsleitung des Hotels. Verschweigt der Veranstalter gegenüber dem Hotel Kleber-Post, dass es sich um eine politische Veranstaltung handelt, so ist das Hotel berechtigt, den Vertrag zu lösen und entsprechende Bereitstellungskosten nach II,2 zu berechnen.

  12. Das Hotel Kleber-Post kann ohne Begründung jegliche Bestellannahme, jede Reservierung oder andere Leistungen, die auszuführen oder fortzuführen ist, von der gesamten oder teilweisen Begleichung  der Beträge abhängig machen, die ihr geschuldet werden, in Form von Anzahlung oder Gesamtzahlung, selbst wenn diese als Vorleistung zu erbringen sind.

  13. Für den öffentlichen Bereich ist das Verzehren von mitgebrachten Speisen und Getränken untersagt.

  14. Hat das Hotel Kleber-Post begründeten Anlass zur Annahme, dass die Veranstaltung den reibungslosen Geschäftsbetrieb , die Sicherheit oder den Ruf des Hauses zu gefährden droht, sowie im Falle höherer Gewalt kann es jede Veranstaltung absagen.

  15. Mündliche oder Schriftliche Nebenabreden sind nicht getroffen. Änderungen  oder Ergänzungen bedürfen zu ihrer Rechtswirksamkeit der Schriftform. Das gleiche gilt für den Verzicht auf das Schrifterfordernis.

  16. Der Gerichtsstand ist Ulm.
 
 

2. Zusätzliche Geschäftsbedingungen für Seminare


  1. Jeder Reservierung wird erst mit Erhalt unserer detaillierten Bestätigung, die wiederum vom Kunden rechtgültiger Unterschrift und Firmenstempel gegenzuzeichnen ist, garantiert.

  2. Für Stornierungen gelten bei Seminaren die Regelungen der allgemeinen Geschäftsbedingungen.
     
  3. Die Teilnehmerzahl muss spätestens 48 Stunden vor der Veranstaltung bestätigt werden. Abweichungen von maximal 5 % nach unten oder oben am Tage der Veranstaltung werden akzeptiert. Bei Über- bzw. Unterschreitungen der Maximalabweichung wird die Leistung wie im Falle der Stornierung behandelt.

  4. Der Veranstalter darf  Speisen und Getränke zu den Veranstaltungen grundsätzlich nicht mitbringen. In den Sonderfällen (nationale Spezialitäten usw.) kann darüber eine schriftliche Vereinbarung getroffen werden; in diesen Fällen wird eine Servicegebühr bzw. Korkengeld berechnet.
 
 

3. Zusätzliche Geschäftsbedingungen Bankett


  1. Bestätigung und Reservierung Jede Reservierung wird erst mit Erhalt unserer detaillierten Bestätigung, die wiederum vom Kunden gegenzuzeichnen ist, garantiert.

  2. Preisgarantie Die angegebenen Preise gelten für fünf Monate ab Datum unseres Angebotes. Nach Ablauf dieses Zeitraumes können die Preise ohne Vorankündigung einer Änderung unterliegen. Es gelten die am Tage der Veranstaltung gültigen Preise.

  3. Couvert – Garantie Die Anzahl der Gedecke muss spätestens 3 Arbeitstage vor dem Tage der Veranstaltung bestätigt werden. Sie dient als Grundlage für die Rechnungsstellung. Eine Abweichung von 5% nach oben oder unten wird akzeptiert.

  4. Anbringen von Dekorationsmaterialien oder sonstigen Gegenständen ist ohne Zustimmung des Hotels nicht gestattet. Für Beschädigungen der Einrichtung oder des Inventars, die bei Auf – und Abbau oder/und während der Veranstaltung verursacht wurden, haftet der Veranstalter/Besteller ohne Verschuldungsnachweis.

  5. Der Veranstalter darf Speisen und Getränke zu den Veranstaltungen grundsätzlich nicht mitbringen, in Sonderfällen (nationale Speisen usw.) kann darüber eine schriftliche Vereinbarung getroffen werden; in diesen Fällen wird eine Servicegebühr bzw. Korkengeld be rechnet.

  6. Versicherung des Hotel Kleber-Post lehnt jegliche Verantwortung für Schäden jedweder Art ab, in Besonderen Schaden die durch Brand und/ oder Diebstahl bedingt sind und die nicht durch Verschulden des Hotel Kleber-Post entstanden sind. Im Falle von Ausstellungs-veranstaltungen und Seminaren ist den Gästen zu empfehlen, eine Versicherung abzuschließen, die eventuelle Schäden an Ihren Ausstattungsgütern innerhalb unserer Räumlichkeiten abdeckt.

  7. GEMA  Alle Musikveranstaltungen müssen vom Kunden vorab der GEMA gemeldet werden. Das Hotel Kleber-Post wird vom Kunden bezüglich Forderungen der GEMA, die aus unerlaubter Nutzung der Rechte der GEMA oder TRITTER entstanden sind, freigestellt.

  8. Zahlungsbedingungen Es gelten die allgemeinen Zahlungsbedingungen. Bei Banketten ist jeder Vertrag bis zu einem Betrag von EUR 250,00 bei Re servierung vollständig zahlbar.

 
 

4. Zusätzliche Geschäftsbedingungen für Gruppen


  1. Preise Gruppenpreise gelten ab einer Mindestzahl von 15 Personen. Für eine Gruppe mit weniger als 15 Personen gelten die kommissionsfähigen offenen Verkaufspreise für Einzelreisende.

  2. Reservierungen Reservierungen sind schriftlich zu bestätigen: - Seriengruppen werden mit Unterschrift des Vertrages bestätigt. - Punktuelle Gruppen werden 45 Tage vor Ankunft der jeweiligen Gruppe bestätigt. Die Endgültige Namensliste der Teilnehmer der jeweiligen Gruppe muss dem Hotel bis 14 Tage vor Ankunft mitgeteilt werden.

  3. Anzahlungen und Stornos Seriengruppen: 50 % der Summe für die jeweilige Gruppe wird bei Unterschrift des Vertrages bezahlt. Diese Anzahlung wird von der Schlussrechnung abgezogen. Punktuelle Gruppen: Jede Reservierung ist erst nach Anzahlung von 50 % vor Ankunft der Gruppe endgültig. Diese Anzahlungen werden vom Hotel im Falle einer Stornierung einbehalten wenn die Stornierung innerhalb 30 Tagen vor Ankunft der Gruppe erfolgt. Für Stornierungen gelten ansonsten die allgemeinen Geschäftsbedingungen. (Siehe AGB 1.9)

  4. Rechnungsstellung Seriengruppen: Die Rechnungen sind innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt zu begleichen. Nach Ablauf dieser Frist werden Verzugszinsen in Höhe von 1 % jeweils angefangene 30 Tage fällig. Punktuelle Gruppen: Die Rechnungen sind in EUR bei Abreise der Gruppe zahlbar, sofern nicht eine andere Vereinbarung getroffen wurde.

  5. Nebenkosten Alle neben den üblichen Vertragsleistungen bestehenden Kosten, Telefon, Bar, etc. Sobald es im Vertrag nicht anders geregelt ist, sind bei Abreise von jedem Teilnehmer selbst zu bezahlen. Im Falle der Nichtzahlung durch die einzelnen Teilnehmer haftet der Veranstalter.

 
 

5. Zusätzliche Geschäftsbedingungen für Zimmer-Kontingenz-Verträge


Zur Ergänzung des Gastaufnahme- Vertrages wird nach Absprache ein separater Zimmerkontingenzvertrag abgeschlossen. Das Hotel stellt dem Besteller die gewünschte Anzahl und Typ von Zimmereinheiten für eine bestimmte Zeit zur Verfügung. Eine komplette Namensliste ist dem Hotel unaufgefordert zum angegebenen Zeitplan zuzuleiten, damit entsprechend und rechtzeitig Disponiert werden kann.

Die Zimmer – Preise sind „net of commission“ und enthalten bereits das reichhaltige Frühstück vom Buffet, sowie die anteiligen und 15 % Bedingungen. Annullierungen von Zimmer-Bestellungen können durch den Besteller jedoch nur für den Gesamtzeitraum der Buchung im angegebenen Zeitraum vor der vereinbarten Ankunft berücksichtigt werden. Spätere Stornierungen oder  nicht in Anspruchnahme der   Hotel-Zimmer werden vorbehaltlich einer Weitervermietung an andere Gäste berücksichtigt. Bei Nichtvermietung wird eine Stornogebühr des genannten Zimmer-Preises berechnet. Es sei denn, dass Hotel hat sich nach in Schriftform erfolgter Meldung durch den Besteller, mit der Rücknahme der Buchung schriftlich einverstanden erklärt oder konnte die stornierten Zimmer anderweitig vermieten.

Die Zimmer die bis 19:00 Uhr nicht in Anspruch genommen werden, werden vom Hotel anderweitig vermietet, sofern nicht vorher vom Be steller schriftlich mitgeteilt wird, dass der Gast erst nach 19:00 Uhr eintreffen wird. Buchungen, Annullierungen und jegliche Änderungen (z.  B. Namensänderungen, Änderungen der Ankunfts- und Abreisedaten und – Zeiten sowie die Kostenübernahme durch 3.Peronen) bedürfen der Schriftform.

Nicht fristgerechter Eingang der Deposit – oder Vorrauszahlung gilt als Annullierung im Sinne des Zimmers – Kontingenz – Vertrages. Das Hotel wird von jeglichen Pflichten aus diesem Vertrag frei und behält sich alle Ansprüche aus diesem Vertrag vor.

Der Vertrag kommt erst durch die Rechtzeitige Unterschrift mit Firmenstempel durch den Besteller und das Hotel zustande. Das Hotel behält sich vor, die Unterzeichnung  des Vertrages abzulehnen, falls ein vom Besteller unterzeichnetes Exemplar dem Hotel nicht im angegebenen Zeitraum unterzeichnet vorliegt. Im Falle einer solchen Ablehnung wird das Hotel dem Besteller unterrichten.

Die nach AGB 1.9 geltenden Stornofristen werden mit dem Zimmer – Kontingenz – Vertrag außer Kraft gesetzt und ersetzt.

Bad Saulgau, den 08. Oktober 2009